1. Vorgangsauswahl

Auswahl der Vorgangsart

Herzlich Willkommen im online Bereich der Zulassungsbehörde Mönchengladbach.

Sie haben sich dafür entschieden, ein Wunschkennzeichen zu reservieren oder Ihr Anliegen an die Zulassungsstelle per Internet zu übermitteln.
Wenn Sie eine Auswahl aus dem unteren Bereich getroffen haben, werden wir Sie mit vielen Hilfestellungen durch die Anwendung leiten.
Für die Bearbeitung von Zulassungsvorgängen sind Daten zum Fahrzeug erforderlich sind. Halten Sie hierfür bitte die Fahrzeugpapiere bereit.
Ihre hier aktuell gültige Adresse muss beim Einwohnermeldeamt und bei Gewerbetreibenden oder Firmen, bei der Gewerbemeldestelle, gemeldet sein.
Um Ihren Vorgang in der Zulassungsstelle zum Abschluss zu bringen, können Sie am Ende einen Termin für Ihren Besuch vereinbaren. Hierdurch werden Ihnen längere Wartezeiten erspart. Bei Fragen stehen Ihnen Mitarbeiter unter der Rufnummer 02161/25-6171 zur Verfügung.
Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen nur ein Vorgang pro reserviertem Termin bearbeitet werden kann.

Bei der Zulassung von neuen EU-Fahrzeugen oder aus dem Ausland importierten Neu- oder Gebrauchtfahrzeugen erfragen Sie bitte die erforderlichen Unterlagen und die Vorgehensweise in jedem Fall vorab telefonisch unter 02161/25-6171. In der Regel wird zudem eine Vorführung des Fahrzeuges erforderlich sein! Diese kann bis 30 Minuten vor Ende der regulären Öffnungszeit der Zulassungsstelle vor Ort erfolgen.

NOCH EINIGE WICHTIGE HINWEISE VORAB:

Die Zulassung eines Kraftfahrzeuges ohne Teilnahme am Lastschriftverfahren für die KFZ-Steuer ist nicht möglich.
Dies gilt seit dem 01.07.2010 auch für Ausfuhrkennzeichen.

Verbunden mit der Ablösung des nationalen Lastschriftverfahrens durch das SEPA Lastschriftverfahren, muss ab dem 30.01.2014 bei allen Fahrzeugzulassungen ein schriftliches SEPA Lastschriftmandat erteilt werden. Der LINK zum entsprechenden Vordruck wird Ihnen im Laufe der Erfassung Ihrer Daten angezeigt.


Außerdem wird keine Zulassung mehr bei Steuerschulden bisheriger Fahrzeuge, sowie rückständigen Verwaltungsgebühren aus dem Kfz-Bereich vorgenommen.

Seit dem 01.07.2012 ist es innerhalb Nordrhein-Westfalen möglich, bei einem Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk sein bisheriges Kennzeichen mitzunehmen. Ab dem 01.01.2015 gilt dies sogar bundesweit.
Der Halter entscheidet selbst, ob er das bisherige Kennzeichen behalten oder ein Kennzeichen aus dem neuen Zulassungsbezirk haben möchte.
Dies gilt jedoch nur bei einer Umschreibung des gleichen Halters und für das gleiche, noch zugelassene Fahrzeug.

Für die Erteilung von Kurzzeitkennzeichen ist aufgrund einer zum 01.11.2012 erfolgten Gesetzesänderung ausschließlich die Zulassungsbehörde des Wohnortes des Antragstellers zuständig.

Das zum 01.07.2012 neu eingeführte Wechselkennzeichen kann nicht in diesem online Bereich erfasst werden.


Wenn Sie lediglich Ihr Fahrzeug außer Betrieb setzen möchten, ist das Erfassen an dieser Stelle nicht notwendig.
Sie können direkt ohne Termin zur Zulassungsstelle kommen. Mit größeren Wartezeiten ist hierbei nicht zu rechnen. Mitzubringen sind die Kennzeichenschilder und der Fahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil I. Die Außerbetriebsetzung ist gebührenpflichtig.


Was möchten Sie tun?
Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen jeweils nur ein Vorgang pro reserviertem Termin bearbeitet werden kann.
Onlinevorgänge ohne Behördengang (I-KFZ)
Datenschutzerklärung


Um Ihren Antrag bearbeiten zu können, benötigen wir von Ihnen personenbezogene Daten. Diese Daten erheben und verarbeiten wir nur in dem Umfang wie es zur Erfüllung der Aufgabe einer Zulassungsstelle notwendig ist und halten uns dabei strikt an die Bestimmungen der Datenschutzgesetze und der sonstigen datenschutzrechtlichen Vorschriften. Die Daten werden verschlüsselt an die Kfz-Zulassungsstelle übermittelt.
Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte oder eine Verwendung Ihrer Daten, die nicht in Zusammenhang mit der Bearbeitung Ihres Antrages steht, erfolgen nicht.